SPEAR Seminar 16.07.2017

Situational Awareness:

Eines der großen Schlagworte in der modernen / reality-based Selbstverteidigung.

 

Auf Deutsch bedeutet das soviel wie "situationsangepasste Aufmerksamkeit"

 

 

 

Einfach gesagt bedeutet es, dass ich meine Aufmerksamkeit meiner Umgebung (und den Umständen) anpassen muss. HIer kommen verschiedene Kriterien zur Betrachtung.

 

kleiner Auszug:

 

1. Uhrzeit (die meisten Übergriffe mit kriminellem Hintergrund geschehen eher Abends)

 

2. Ort (dies kann ein Ort im Ausland sein, eine schlecht beleuchtete Unterführung oder die falsche Kneipe)

 

3. persönliche Bedrohungslage (eine Frau alleine in der Bahn, ein Kind auf dem Weg zur Schule, ein junges Mädchen auf dem Weg ins Kino, ein Polizeibeamter im Dienst, ein Soldat im Einsatz, eine Krankenschwester bei einem aggressiven Demenzpatienten).

Wenn ich nicht in der Lage bin, meine Aufmerksamkeit gezielt zu Steuern und den Umständen anzupassen, besteht eine große Gefahr, Opfer einer Straftat zu werden.

 

Egal wie sehr man sich auch dagegen wehrt und sich einredet, dass "mir ja nichts passiert"....

 

Es ist der TÄTER der das Opfer aussucht, den Zeitpunkt wählt und meistens auch den Ort. Und um sehr weit oben auf der Liste der möglichen Opfer zu landen, muss man zuerst einmal NICHT aufmerksam sein! Denn genau danach schaut ein Täter zuerst (neben der potentiellen Beute).

 

Leider ist dies heutzutage nicht schwer zu erkennen. Das Handy zeigt dem Täter nicht nur die Beute sondern auch, dass es mit der Aufmerksamkeit nicht weit her ist. Kleines Beispiel gefällig?

Unaufmerksam zu sein, gibt dem Täter also viele Vorteile.

 

Er kann die Distanz verkürzen, kann eine Waffe bereit halten oder sogar schon zuschlagen.

 

Der "schlimmste Angriff" ist der Angriff, der überraschend kommt!

 

und selbst WENN der Täter rechtzeitig erkannt wird, besteht immer noch die Gefahr, dass unser Gehirn nicht reagieren kann. Mann hört immer wieder von einer der beiden Reaktionen des Körpers auf Gefahr....Fight or Flight (Kampf oder Flucht). Leider ist diese AUfzählung wissenschaftlich nicht korrekt. Komplett müsste es nämlich sein:

 

- Fight (Kampf)

- Flight (Flucht)

- Freeze (Erstarren)

(- Compliance (gehorchen)

 

Letzteres betrifft eher eine Geiselnahme, eine Vergewaltigung oder einen Raub. Bei einer Freeze Reaktion, hängt das Gehirn in einem Entscheidungsprozess fest und kann sich nicht für eine geeignete Reaktion auf die Gefahr / Bedrohung entscheiden. Ein Beispiel:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein großes Problem ist, dass ein Angreifer nicht immer so aussieht. Die gesamte Situation sieht vielleicht nicht nach einer Gefahr aus! Hey...Überraschung! Trickbetrüger oder Vergewaltiger entsprechen nicht gerade dem Klischee eines "brutalen Kriminellen"! Eine natürliche Vorsicht gegenüber fremden (das ist KEINE Paranoia) Personen ist durchaus hilfreich. Auf seinen Instinkt hören kann hier helfen. Wir fühlen uns nicht umsonst "unwohl" wenn fremde Personen zu nah an uns heran kommen.

Auch vermeintliche Profis sind in Gefahr. Auch Soldaten und Polizeibeamte sind nur Menschen. Sie verfügen zwar über eine entsprechende Ausbildung aber auch das schützt sie nicht völlig.

 

Auch hier kann das Äußere soweit täuschen, dass man unaufmerksam wird.

 

Gleiches gilt für "faked compliance". Eine Situation, in der das polizeiliche Gegenüber allen Anweisungen folge leistet und man deswegen davon ausgeht, die Situation sei unter Kontrolle und es drohe keine Gefahr. Immer wieder gibt es Vorfälle, in denen Situationen plötzlich und unerwartet eskalieren. Oder eben Situationen, in denen man (Profi hin oder her) nicht an eine Gefahr denkt.....

Genau mit diesen Dingen werden wir uns bei dem SPEAR / PDR Seminar beschäftigen.

Wir werden uns mit der Reaktion auf den schlimmsten aller Angriffe auseinander setzen:

mit dem überaschenden Angriff den wir nicht kommen sehen und der plötzlich und aus kurzer Distanz erfolgt.

 

Wir schauen uns an, wie unser Körper darauf reagiert und was mit dieser Reaktion anfangen können.

 

Wir betrachten, welche Biomechanik abgerufen wird und wie sie funktioniert.

 

Wir werden sehen, wie wir uns mit wenig Trainingsaufwand gegen Angriffe wehren können. 

 

Das Ganze werden wir in Theorie und Praxis betrachten.

Member of the PoliceOne Law Enforcement Training Network