Level 2 (Advanced)

Hier finden Sie die fünf (bzw. vier) Seminare des Level 2:

 

  • Conflict Donditioning
  • Situational Awareness / Scenario Training
  • Control & Defense
  • Improvised Weapons
  • Handgun Survival

 

Alle Seminare sind sowohl für Anfänger ohne Vorkenntnisse als auch für den "Kenner" konzipiert und unterliegen einer ständigen Weiterentwicklung.



Dies sind die "weiterführunden Seminare". Obwohl sie teilweise auf einigen Techniken der Basis - Seminare aufbauen, können sie einzeln absolviert werden! Fehlende Kenntnisse aus anderen Seminaren werden während des Kurses eingebaut und vermittelt! So erhalten Sie einen Einblick in eine anderes Programm wenn diese Techniken / Taktiken neu für Sie sind bzw. können diese üben und perfektionieren wenn Sie Ihnen schon bekannt sind!

 

Die Inhalte dieses Kurses, werden NICHT als einzelnes Seminar angeboten! Hier handelt es sich um Trainingsübungen zur Kräftigung, dem Aufbau von Geschicklichkeit und Körperbeherrschung oder Teamgeist. Weiterhin Einzel- oder Partnerdehnübungen und einige Übungen um sich für einen Konflikt zu "konditionieren" (z.B. "Mind over Pain" Drill)

 

 

Es umfasst also einfach gesagt Elemente aus der Trainingslehre. Diese Elemente finden aber Verwendung in allen anderen Seminaren in Form von Aufwärmübungen, Simulationen oder um besondere Übungseffekte zu erzielen!

 

Was ist das Besondere an diesen Elementen? Sgt. Jim Wagner hat sein System auf der ganzen Welt an Einheiten aus Polizei und Militär vermittelt. Dort hat er unzählige Übungen aufgeschnappt und sie in sein Training eingebaut! Bei den Seminaren des Reality-Based Personal Protection Systems kommen Sie also zum Beispiel in den "Genuss" von Übungen wie:

 

- Liegestütze der marokkanischen Armee

- Kräftigungsübungen der Tokioter Bereitschaftpolizei

- Vertrauensübungen des SEK

- Ausdauerübungen der GSG 9

- Sit-Ups des britischen Special Air Service (SAS)

- U.S. Navy Seals Push-Ups

- Strafübungen der französischen Fremdenlegion

- "Boiler pressure drills" der YAMAM (israelische Anti-Terror Einheit)

- Übungen aus diversen Kampfstilen der ganzen Welt

- uvm.

Was ist die wichtigste Fertigkeit um in einen Konflikt zu bestehen? Schlagtechniken? Das Blocken von Angriffen? Distanzverhalten? Bodenkampf? Abwehr von Waffen? Alle ohne Frage wichtig aber die wichtigste Fertigkeit ist wohl ohne Frage die "situationsbezogene Aufmerksamkeit" (Situational Awareness)!

 

 

 

 

Wenn ich lerne gewisse Anzeichen richtig zu deuten oder sie überhaupt erst wahrzunehmen, kann ich einem (möglichen) Konflikt aus dem Weg gehen bzw. mich darauf einstellen, bevor er beginnt! Sie hören etwas über die "Risiko-Zonen" in denen sich Täter ihre Opfer suchen. Über Verhaltensweisen um aus einer eskalierenden Situation zu entkommen. Durch "Situationel Awareness" verschaffen Sie sich einen taktischen Vorteil!

 

Hier lernen sie diese Anzeichen zu sehen und richtig zu deuten! Sie lernen sich in den Gegner hinein zu denken.

 

Sie werden verschiedene Übungsszenarien durchlaufen und selbst welche für die anderen Teilnehmer entwickeln! Durch das Beschäftigen mit diversen möglichen Entwicklungen in einer Übungs - Situation, werden Sie auch in einem echten Konflikt anders und besonnener reagieren! Für Trainer ist dieses Seminar natürlich besonders interessant. Sie lernen, wie sie "echte" Szenarios in ihr eigenes Training einbauen können. Diese Übungen sind detailliert und ermöglichen den Übenden ein reales Training. Es ist weit mehr als nur die Anweisung des Trainers "Du bist gewaltbereit, willst sein Portemonaie und greifst ihn irgendwann mit dem Messer an!".

 

Sie lernen auch wie mächtig Ihr Handy sein kann! Sie lernen wie sie es als Zeuge in einem Konflikt richtig und ohne Gefahr für sich selbst einsetzen und nutzen können.

 

Die "Incident Recollection Card" wird Ihnen vorgestellt. Mit dieser kleinen Karte, die Sie immer bei sich führen können, haben Sie die Möglichkeit, sofort nach einem Konflikt / Verbrechen alle für die Polizei wichtigen Dinge zu sammeln.

 

Nicht immer zeichnen sich Konflikte schon im Vorwege ab. Oftmals haben Sie nur ein paar Augenblicke Zeit um zu Handeln (Compressed Decision Time). Dies lernen Sie in entsprechenden "Micro - Szenarios" kennen. Hier lernen Sie, das "denken manchmal Ihr Feind sein kann"!

 

Sie lernen etwas über Sicherheit im Alltag und wie Sie durch Ihre situationsbezogene Aufmerksamkeit sich besser schützen können. Sie lernen etwas über das richtige Einsteigen in Ihr Auto und das Verhalten im Inneren. Sie lernen in einem theoretischen Unterricht einige Taktiken um z.B. einen unerwünschten Verfolger (z.B. Stalker oder der rachsüchtige Ex-Freund Ihrer neuen Partnerin) abzuschütteln.

 

Schließlich lernen Sie noch das K.I.M.S. (Keep in memory system) kennen um Ihre Aufmerksamkeit zu trainieren.

 

In diesem Seminar lernen Sie etwas über Würgegriffe und wie Sie sich daraus befreien können! Sie lernen das Prinzip des "Würge - ABCs" als Verteidigungsmethode und die verschiedenen Würgearten und Ihre Folgen kennen. Ihnen wird gezeigt wie Sie sich sowohl im Stand als auch am Boden liegend dagegen wehren können. Hier geht es nicht um einen sportlichen Wettkampf wie Mixed Martial Arts (MMA) sondern um das Überleben in einem echten Konflikt!


Die Techniken werden nicht nur statisch sondern auch in Bewegung, gegen einen unkooperativen Gegner oder mit einem Hindernis im Rücken geübt!

 

Danach lernen Sie etwas über verschiedene Griffe mit denen man Sie vielleicht festhalten will. Sei es um Sie ohne Gegenwehr aus zu rauben, Sie zu Boden zu werfen, Sie in ein Auto zu ziehen oder damit der zweite Täter ohne Gegenwehr auf Sie einschlagen und Treten kann. Sie lernen wie man sich daraus befreit und zum Gegenangriff übergeht oder sich selbst die Flucht ermöglicht. Dies sind sogenannte "Counter-Grappling Techniken". Vielleicht hat sich der Angreifer, nach einem Schlag von Ihnen, an Ihnen festgeklammert um weiteren Schlägen zu entgehen. Eines haben all diese Szenarien gemeinsam...Sie befinden sich auf engstem Raum mit dem Angreifer und ein Flucht oder den Gegner auf Distanz halten sind nicht mehr möglich.

 

Ihnen werden Techniken zum "Bergen" von Verletzten gezeigt. Sei dies nun in einem Unfall oder ob Sie versuchen Ihren verletzten Freund nach einer Schlägerei in einer Kneipe vom Ort des Geschehens zu bekommen ohne selbst zu einem wehrlosen Opfer zu werden.

 

Sie stellen einen Einbrecher oder ein Täter scheint aufzugeben. Hier lernen Sie wie Sie ihn bis zum Eintreffen der Polizei festnehmen können ("vorläufige Festnahme" durch "Jedermann" nach der StPO).

 

Jeder Mensch hat Schmerzpunkte. Sie lernen die Wichtigsten davon kennen und wie Sie diese in einem Konflikt zu Ihrem Vorteil nutzen können. Sei es um einen Konflikt möglichst ohne Verletzungen beim Gegenüber zu kontrollieren oder um sich in eine günstige Situation in einem Kampf nutzbar zu machen.

 

Immer wieder sterben festgenommene während der Zwangsmaßnahme den sog. "Gewahrsamstod" (Erstickung). Viele traditionelle Systeme lehren die gleichen Techniken zur Fixierung einer Person am Boden durch z.B. Hebeltechniken. Allerdings weist kaum jemand auf die Gefahren für den Angreifer hin. Hier lernen Sie wie Sie die Gefahr erkennen und damit umgehen. In einer Übung "erleben Sie selbst" diese Gefahr.

Inhalt dieses Seminares ist es, jeden erdenklichen Gegenstand des Alltags als Waffe benutzen zu können, um sich oder seine Famile / Freunde zu verteidigen.

 

Sie lernen hier diese improvisierten Waffen sowohl aus der Sicht des Angreifers als auch aus den Augen des Verteidigers kennen!

 

 

Es findet ein spezielles "Weapon Warm-Up" Programm statt bevor sie mit den verschiedenen "Waffen" vertraut gemacht werden.

 

Dann folgen die "Schlagwaffen". Dies kann alles sein. Ein Brecheisen, Hammer, ein Ast, ein Kerzenleuchter, ihr Kugelschreiber oder sogar eine Zeitschrift!

 

Als nächstes werden Ihnen die "Stabwaffen" gezeigt, die sich vielleicht in Ihrem Haushalt finden. Zum Beispiel ein Besen! Sie lernen, wie in der Geschichte Stangen- oder Stabwaffen eingesetzt wurden und welche Techniken sich davon noch heute benutzen lassen um alltägliche Gegenstände effektiv zu Ihrer Verteidigung nutzen zu können.

 

Nun lernen Sie "flexible Waffen" kennen. Dies können Ihr Gürtel oder eine Kette sein. Neben den Schlagtechniken mit diesen Waffen, lernen Sie auch eine Abwehrtechnik um einem Angriff mit einer Garotte (eine "improvisierte Würgewaffe") zu überstehen. Außerdem werden Sie an einem historischen "1 gegen 1" Kampf teilnehmen...dem Apache Indian Rope Fight!

 

Sie werden die Vor- und Nachteile von "Wurfwaffen" kennen lernen! Sie lernen etwas über das taktische Werfen von Gegenständen, Flüssigkeiten oder Pulvern (z.B. aus dem Zuckerstreuer in einem Restaurant)!

 

Zum Abschluss kommt der Abschnitt "improvised weapons making". Sie lernen (genauso wie es Häftlinge lernen!), wie Sie aus wirklich alltäglichen Gegenständen effektive Waffen herstellen! Dies hilft Ihnen nicht nur sich in einen Verbrecher besser hineinversetzen zu können, sondern Sie können auch Fähigkeiten entwickeln, sich ad hoc eine unauffällige Waffe zu machen!

 

Verbrecher und Terroristen auf der ganzen Welt benutzen Handfeuerwaffen um ihre Opfer einzuschüchtern, zu verletzen oder zu töten. Selbst in Ländern mit sehr strengen Waffengesetzen, wie zum Beispiel Deutschland, kommt es immer wieder zu Überfällen in denen Schusswaffen benutzt werden. Seien dies nun illegal beschaffte Waffen die z.B. aus dem Kriegsgebiet des ehemaligen Jugoslawien auf dem Schwarzmarkt zu kaufen sind, von Terroristen nach Deutschland geschmuggelte Waffen, legale Schusswaffen von Sammlern und Sportschützen die entweder bei einem Einbruch gestohlen wurden oder von einem Amokschützen benutzt werden, umgebaute "Signalwaffen" die in in jedem Waffengeschäft ab 18 Jahre frei zu erwerben sind oder sog. "Gaswaffen" deren Gas- und Signalpatronen, werden diese aus kurzer Distanz abgefeuert, schwere Verletzungen herbeiführen können. 

 

Genau für diese Art von Angriff soll Sie dieses Seminar vorbereiten! Für das Training kommen Kunststoffwaffen zum Einsatz ("Blauwaffen") genauso wie Softair - Waffen die, per Gasdruck oder Federkraft, kleine Plastikkugeln verschiessen.

 

Vielleicht gelingt es Ihnen, in einem Konflikt den Gegner zu entwaffnen oder ergreifen die Dienstpistole eines angeschossenen Polizisten. Darum lernen Sie zunächst den Umgang mit einer Handfeuerwaffe! Sie lernen die Funktion und die wichtigsten Begriffe kennen.

 

Danach geht es um das Handling der Waffe. Sie bestimmen ihr dominantes Auge, lernen den richtigen Griff, verschiedene Grundhaltungen und Anschlagsarten mit der Waffe sowie das korrekte Bewegen mit einer Schusswaffe. Dies geht vom richtigen Betreten eines Raumes über das sichere "um eine Ecke gehen" bis hin zum Durchsuchen eines Raumes (mit einer Taschenlampe).

 

Sie lernen den praktischen Umgang mit einer Waffe in verschiedenen Szenarios und Waffendrills (z.B. die "Leaping Frog Übung"). Ihnen werden verschiedene Schussfrequenzen wie z.B. der "Double Tap" vermittelt.

 

Natürlich qualifiziert dieses Seminar Sie nicht zum Führen einer Waffe noch ersetzt es das Schießtraining mit einer scharfen Schusswaffe in einer entsprechenden Anlage! Aber es vermittelt Ihnen die Grundlagen des Umganges mit einer Schusswaffe um im Falle eines Falles damit umgehen zu können. Es zeigt Ihnen welche Möglichkeiten aber auch Einschränkungen in seinen Handlungen der Angreifer hat wenn er eine Schusswaffe für sein Verbrechen benutzt.

 

Für Selbstverteidigungslehrer vermittelt das Seminar den richtigen und sicheren Umgang mit Softair - Waffen um ihr Training noch realistischer zu machen!

 

Member of the PoliceOne Law Enforcement Training Network