Was ist Personal Defense Readiness (PDR) ?

 

PDR ist ein von Tony Blauer entwickeltes System zur Selbstverteidigung.

PDR ist kein "Stil", kein Kampfsport und auch keine Kampfkunst! Es basiert auf wissenschaftlichen Erkenntnissen und Forschung. Hierbei geht es nicht um "Physik" oder "Hebelwirkung" wie bei anderen Stilen / Systemen. Bei PDR geht es um einen instinktiven und wissenschaftlich nachweisbaren Schutzreflex der in jedem Menschen genetisch "programmiert" ist! Coach Blauer nennt sein System darum auch:

 

"Behaviorally inspired and genetically wired."

(Inspiriert vom Instinkt und genetisch verankert)

 

Aus diesem Grund ist das Personal Defense Readiness System auch:

  • Für jeden einfach zu erlernen
  • Funktionell unabhängig von Geschlecht oder Größe
  • Auch / gerade unter Angst und Stress noch anwendbar

 

Das PDR System nutzt die instinktiven Schutzreaktionen ("startle flinch") um daraus eine Abwehrreaktion bzw. einen Konterangriff zu machen. Es ist darauf ausgelegt, unter den schlechtesten Umständen zu funktionieren. Sei es also auf engstem Raum oder während wir rückwarts stolpern.

 

Es überbrückt die ersten zwei Sekunden eines Kampfes! Dies ist der Moment, in der unser Körper von Adrenalin überschwemmt wird und wir nicht mehr klar denken oder geplant handeln können (dies wird von traditionellen Systemen/Stilen leider völlig ignoriert).

 

Ziel ist es, uns zurück zu dem sogenannten "Point of Dominance" zu bringen. Also zu dem Punkt, an dem wir diesen ersten "Schrecken" überwunden haben und aktiv den Angreifer abwehren können! Personen die bereits Vorkenntnisse in anderen Stilen / Systemen haben, finden hier eine ideale "Brücke". Das PDR System verschafft ihnen, durch das Nutzen ihrer eigenen Instinkte, die Möglichkeit, ihre erlernten Techniken anwenden zu können.

 

Personen ohne Vorkenntnisse erhalten auch hier die nötigen Werkzeuge um sich schnell, effektiv und effizient wehren zu können!


Das PDR System geht allerdings noch viele Schritte weiter. Neben den physischen Aspekten der Selbstverteidigung, behandelt das System auch die psychologischen Aspekte! Hierbei geht es z.B. um "Fear Management" (Umgang mit Angst), die Psychologie des Angreifers, Erkennen von Anzeichen für einen Angriff (ECT - Emotional Climate Training) und viele andere Themen.

Das PDR System folgt dabei den "3 D's":

 

Detect to Avoid

Hier geht es um das Erkennen von Anzeichen einer Gefahr oder eines Angriffes um diese bereits im Vorwege zu umgehen und zu vermeiden

 

Defuse to Deescalate

Ist das Umgehen nicht möglich, folgt der Versuch die Situation zu entschärfen um so eine Deeskalation zu ermöglichen. Gelingt dies nicht, folgt Schritt Drei

 

Defend

Hier geht es dann um den Selbstschutz. Die Abwehr eines Angriffes mit allen möglichen Mitteln! Dabei folgt PDR dem Grundsatz "The Scenario dictates" oder auf Deutsch "Das Szenario bestimmt!".

 

Natürlich kann ich eine Technik vermitteln um mich gegen einen Angreifer zu wehren, der mich gegen eine Wand drückt, mich anschreit und ausholt....die entscheidende Frage ist aber.....Wie lautet das Szenario? Handelt es sich hier um eine "normale Schlägerei"? Ist es die wütende Freundin? Mein betrunkener Kumpel? Hat der Angreifer noch Freunde dabei? Ist mein Ziel die Flucht oder muss ich den Angreifer in Gewahrsam nehmen? Habe ich mein kleines Kind dabei und kann gar nicht weglaufen? Ich

 

Ich brauche also verschiedene Ansätze um das jeweilige Problem zu lösen!

 

Das PDR System baut hier nicht auf "choreographierte Techniken" (die unter Stress meist eh nicht funktionieren) sondern auf "Tools, Targets & Tactics" (Werkzeuge, Ziele und Taktiken). Dadurch sollen möglichst univsersell einsetzbare Handlungsabläufe geschaffen werden die ich auf das jeweilige Szenario anpassen kann ohne gleich eine andere (komplexe) Technik erinnern und anwenden zu müssen.

 

 

Interessierte Kampfsportler, die sich ein wenig mit der Materie beschäftigt haben, werden Tony Blauer mit dem S.P.E.A.R. System in Verbindung bringen und sich fragen, ob dieses sich sehr vom PDR System unterscheidet.

 

 

 

S.P.E.A.R. ist eine Abkürzung und steht für:

 

Spontanous

Protection

Enabling

Accelerated

Response

 

Dies ist nichts anderes, als das Grundkonzept um das sich das S.P.E.A.R. System aufbaut. Und dieses gleiche Konzept ist auch die Basis für das PDR System! Der einzige Unterschied liegt in der Zielgruppe. PDR ist ein "System für Jedermann", wogegen sich S.P.E.A.R. eher an Behörden und Militär richtet.

In ganz Norddeutschland, bin ich der einzige Zertifizierte Instruktor, der dieses System auch anbietet! Die Inhalte des PDR Systems fließen immer auch zum Teil in die anderen Seminare ein. Bei Interesse kann & wird aber auch ein "reines PDR Seminar" angeboten!

Hier noch zwei sehr gute Artikel von Coach Blauer (in englischer Sprache):

 

Street Psychology: The forgotten range of close quarter training

 

10 commandments of street survival

Betrachtung des S.P.E.A.R. / PDR Systems vom medizinsch wissenschaftlichen Standpunkt aus
Smith_testimonial_reference.pdf
PDF-Dokument [43.2 KB]
Member of the PoliceOne Law Enforcement Training Network