Regeln für die Teilnahme

Regeln für das Training / die Seminare

 

Unabhängig von den Regeln, dem Verhaltenskodex oder der Hausordnung des jeweiligen Veranstaltungsortes, gelten folgende unten aufgeführte Regeln. Jeder Teilnehmer erklärt sich mit seiner verbindlichen Anmeldung automatisch mit allen Regeln einverstanden.

 

1. Teilnahme am Training / an einem Seminar:

 

1.0 Generelle Regel & Haftungsausschluss

Es steht dem verantwortlichen Instructor frei, jeder Person die Teilnahme an einem Seminar / einem Training auch ohne Angabe von Gründen zu verweigern. Das Nicht-Befolgen einer der Verhaltensregeln führt zu einer Verwarnung bzw. bei einem schweren Verstoß, zum sofortigen Ausschluss vom Seminar / vom Training. Der Veranstalter übernimmt keine Haftung für Personen- und/oder Sachschäden!



1.1 Voraussetzung zur Teilnahme

Die Teilnahme an einem Seminar ist ab 16 Jahren möglich. Seminare die sich mit dem Waffentraining beschäftigen sind ab 18 Jahre! Über Ausnahmen entscheide ich im Einzelfall.

 

Es sind keine Vorkenntnisse nötig! Jeder Teilnehmer sollte aber körperlich gesund und fit sein (im Zweifel sollte die Teilnahme mit dem Hausarzt abgesprochen werden).

 

1.2 Anmeldung / Vergabe von Lehrgangsplätzen

Die Reihenfolge für eine Teilnahme an einem Seminar/Training ist immer folgende:

1) vorläufige Anmeldung

2) Bestätigung durch den Instructor

3) Überweisung der Teilnahmegebühr

4) verbindliche Bestätigung der Anmeldung und der

    Teilnahme

 

Leider hat es in der Vergangenheit immer wieder „spontane Abmeldungen“ oder einfaches „Nicht-Erscheinen“ gegeben. Durch das System der Vorkasse, versuchen wir dies zu minimieren! Außerdem besteht so eine größere Planungssicherheit zur Gestaltung des Seminares.  

 

1.3 Stornierung der Teilnahme durch den Teilnehmer

Storniert ein Teilnehmer seine Anmeldung zwei Tage vor dem Veranstaltungstermin, erhält er seine Teilnahme- gebühr unverzüglich erstattet. Storniert er seine Anmeldung nach diesem Zeitraum, wird seine Gebühr dann erstattet, wenn sich ein anderer Teilnehmer findet, der seinen Platz haben möchte. Bei einer krankheits- bedingten Absage behält sich der Veranstalter vor, sich eine entsprechende AU / Attest, vor Erstattung der Gebühr, zeigen zu lassen (z.B. per Email)

 

 1.4 Mitbringen von „Besuchern oder Begleitern“

Das Mitbringen von Besuchern oder Begleitern die nicht aktiv am Training / am Seminar teilnehmen ist nur nach vorheriger Anmeldung an den Instructor möglich.



2. Sicherheitsbestimmungen für das Training

 

2.1 Schmuck

Jeder Teilnehmer hat darauf zu achten, dass er Körperschmuck (Uhren,Ketten, Ohrringe, evtl. Piercings, Ringe, usw.) vor Beginn des Trainings entfernt um sich oder seinen Trainingspartner nicht zu verletzen.

 

2.2 Schutzausrüstung

Wird eine entsprechende Schutzausrüstung gestellt (z.B. Schutzbrillen bei einem Waffentraining), so ist diese bei den Übungen mit Kontakt unbedingt zu tragen! Weigert sich ein Teilnehmer ausdrücklich die Ausrüstung zu tragen, so tut er dies auf eigenes Risiko. Gibt es eine Übung die aufgrund ihrer Intensität („Vollkontakt“) besondere Schutzausrüstung (Tiefschutz, Helm, Mundschutz, usw.) erfordert, ist diese auch anzulegen. Verzichtet ein Teilnehmer darauf, tut er auch dies auf eigene Gefahr!

 

2.3 Meldung von Verletzungen / Schäden

Jeder Teilnehmer hat Verletzungen oder Beschädigungen an der gestellten Ausrüstung, dem Verantwortlichen unverzüglich zu melden. Dies geschieht zur Sicherheit der Teilnehmer (z.B. Erste Hilfe, Gefahr durch beschädigte Trainingswaffen, usw.). Auch bestehende Verletzungen sind dem verantwortlichen Instructor zu melden, damit dieser entsprechend während des Trainings darauf achtet.

 

2.4 Mitbringen eigener (Trainings)Waffen

Das Mitbringen von eigenen Waffen ist verboten! Es darf keine echte Waffe von einem Teilnehmer in den Trainingsraum gebracht werden! Eigene Trainingswaffen, sind vor dem Training dem verantwortlichen Instructor zu zeigen. Dieser gibt dann die Benutzung frei oder untersagt die Benutzung für das Training.

 

3. Verhalten während des Trainings

 

3.1 Politische / Religiöse / Ethische Einstellung

Das Training dient der Selbstverteidigung jedes Teilnehmers. Die Inhalte der Seminare sind unpolitisch und nicht religiös! Genauso sollte sich auch jeder Teilnehmer verhalten. Besonders „extreme“ politische, religiöse oder unethische Äußerungen, führen zum sofortigen Ausschluss vom Training! Dies beinhaltet auch, dass Zurschaustellen seiner Einstellung durch z.B. besondere „Szene-typische“ Symbole, Tätowierungen oder Bekleidung (z.B. „A.C.A.B.“ , Antifa, Thor Steinar Bekleidung, Verfassungswidrige Symbole, Consdaple Bekleidung, „Combat 18“, „Endlich 18“, „Todesstrafe für Kinderschänder“, oder ähnliches)!

 

3.2 Respekt gegenüber dem Trainingspartner

Jeder Trainingspartner ist gleichzeitig auch Trainer und gibt dem Übenden wichtige Rückmeldungen über z.B. die Wirkung einer Technik. Jeder Teilnehmer hat seinen Partner zu respektieren und ihn während des Trainings weder zu gefährden noch evtl. „exzessive Gewalt“ anzuwenden.

Sollte es zu einem Streit zwischen Trainingspartnern kommen, wechseln diese unverzüglich den Partner.

 

3.3 Wahl des Trainingspartners

Menschen sind verschieden und ein jeder hat einen anderen subjektiven Eindruck vom Gegenüber. Möchte ein Teilnehmer nicht mit einem anderen Trainieren, so muss er dies nicht begründen und niemand sollte dies persönlich nehmen sondern respektieren und akzeptieren. Dies gilt besonders wenn einer der beiden Trainingspartner weiblich ist!

 

3.4 Anstössiges Verhalten

Anstössiges Verhalten (z.B. rassistische Äußerungen, sexuelle Andeutungen oder gezielte Bemerkungen oder Berührungen) ist zu unterlassen! Sollte sich ein Teilnehmer durch Äußerungen oder Verhalten belästigt

fühlen, so ist dies dem verantwortlichen Instructor zu melden.

 

3.5 Verweigern bestimmter Übungen

Jeder Teilnehmer kann jede Übung natürlich „verweigern“ und muss dies nicht weiter begründen. Dies gilt besonders beim Training mit Übungsszenarien (z.B. „Vergewaltigung“ oder Würgeangriff).

 

4.Ton- und Bildaufzeichnungen

 

4.1 Aufzeichnungsgeräte

Das Benutzen von Geräten zur Ton- und/oder Bildaufzeichnung ist ohne ausdrückliche Genehmigung des Veranstalters nicht gestattet!

 

4.2 Bilder / Videos

Während des Trainings / des Seminars werden evtl. durch den Veranstalter / den Instructor (oder einer von ihm beauftragten Person) Bilder oder Videos gemacht. Diese stehen den anderen Teilnehmern später zur Verfügung und werden evtl. zur Werbung oder für einen Demonstrationsfilm auf der Website des Veranstalters veröffentlicht. Möchte ein Teilnehmer nicht auf einem Bild/Film zu erkennen sein (z.B. Behördenangehörige oder aus persönlichen Gründen), so meldet er dies dem Veranstalter / Instructor und er wird entsprechend markiert. Bilder/Filme werden dann später so bearbeitet, dass er/sie nicht zu erkennen ist!

 

 

 

Steve Termer

Member of the PoliceOne Law Enforcement Training Network