Krav Maga

Als ich von der Großstadt "auf's Land" zog und nun "plötzlich Vater" war, suchte ich nach einer neuen Schule oder einem Dojo in der Nähe. Selbst hier fand sich Wing Tsun oder die eine oder andere Kung Fu Schule. Just for Fun machte ich ein Probetraining mit weil sie Kajukenbo anboten. Dies hatte ich bei der Doku-Reihe "The Human Weapon" gesehen. Was ich fand war "eine Gelddruckmaschine für den Inhaber". Das war weit weg von dem was ich suchte! Ich war entsetzt, was den Schülern als "Selbstverteidigung" angeboten und verkauft wurde! 

 

Bei einem lokalen Sportverein fand ich dann Krav Maga. Auch dies hatte ich bei "The Human Weapon" gesehen und probierte auch dies aus.....und war Zuhause! :)

 

Das hatte ich gesucht! WIRKLICH realistische Selbstverteidigung ohne Gürtel, bunte T-Shirts oder sonstwas. Das israelische Nahkampfsystem bot alles was man suchte....Workout, Realismus, Effektivität und eine nette Trainingsgruppe!

 

Dazu hatte ich sehr viel Glück mit dem Trainer! Marco Behnke machte neben Krav Maga noch andere Systeme (Kali, Luta Livre, Brazilian Jiu-Jitsu und und und) und lies hier immer wieder Techniken einfließen. So gab es ein echtes Best Off mit all seinen Erfahrungen und seinem großen Engagement! Außerdem fanden wir uns schnell auf einer Wellenlänge wieder.

 

Als er sich selbststäntig machte mit seiner eigenen Schule (Toukon in Elmshorn), war ich der Schöpfer des Namens für die Schule :)

 

Durch ihn wurde auch auf Jim Wagner aufmerksam und lies mich später in dessen System zum Instructor ausbilden.

 

Mangels Zeit musste ich später leider auf ein regelmäßiges Training verzichten. Zum Glück ist gerade Krav Maga ein System in dem es viele Seminare gibt und so hielt ich mich mit diesen "über Wasser"....außerdem machte ich bei diversen Krav Maga Schulen mal ein Probetraining.

 

Ich wollte Krav Maga zu meinem "Instructor Portfolio" hinzu fügen und sah mich um. Für einen Full-Instructor fallen hier durchaus hohe Kosten an. Da ich keine Zeit habe regelmäßig Kurse zu geben, kam dies für mich nicht in Frage.

 

Ich stieß dann irgendwie auf die "Marital Arts Association - International". Dies ist ein Sammelbecken für verbandslose Trainer aus diversen Systemen und Stilen. Und ein sehr zweischneidiges Schwert! Die MAA-I ist sehr verrufen und genießt keinen guten Ruf. Dies liegt daran, dass man dort sehr einfach Urkunden und schwarze Gürtel für alles mögliche bekommen kann. Allerdings finden sich dort dennoch viele herrvorragende Trainer (wie ich bei einigen Seminaren die ich besuchte festtellen konnte).

 

Ich besuchte den Krav Maga Basic Instructor Kurs der MAA-I Krav Maga Sparte. Dieser wurde von Jürgen Köhler (der sich selbst Bundestrainer nennt....etwas "unglückliche" Bezeichnung finde ich) durchgeführt. Von vielen anderen Krav Maga Instructoren wird dieser (Trainer und sein Lehrgang) meist sehr "niedergemacht". Ich tat es mir trotzdem an.....warum?

 

Krav Maga ist in letzter Zeit sehr inflationär geworden....Schulen wachsen wie Unkraut aus dem Boden...immer neue Verbände machen auf und plötzlich tauchen überall "Ultra Top Secret Special Forces Ninja Commando Krav Maga Instruktoren" auf. Dazu kommt noch eine "Diskussion" die an die schlechten Martial Arts Streifen aus den 70ern erinnert...."Mein Kung Fu ist besser als Dein Kung Fu!" ....in diesem Fall "Mein Krav Maga ist aber echter als Dein Krav Maga!" Das gab es vor einiger Zeit schon bei Jeet Kune Do (dem Bruce Lee Stil) in dem jeder "noch mehr Bruce Lee ist" als der Andere.

Ok...wenn ich soviel Geld für einen Lehrgang ausgegeben hätte und ein anderer macht es für die Hälfte, würde ich vielleicht auch meckern :)

 

Auf dieses Gerede gebe ich generell nichts! Mir ist der Hintergrund inzwischen völlig egal! Mir geht es darum, ob es funktioniert! Ob der Trainer lehren kann! Ob er weiß wovon er redet! Ich lies es darauf ankommen.....

 

Zugangsvorraussetzungen für den Kurs waren Vorkenntnisse in einem "schlagenden Budosport" (mind. Grüngurt). Alle Teilnehmer des Instructor - Kurses machten auf mich einen fitten und fähigen Eindruck. Alle mit denen ich gesprochen habe, machten bereits seit Jahren Krav Maga. Das Training war sehr fordernd und baute viel auf Krav Maga typische Stress-Drills und Vollkontakt.

 

Jürgen Köhler hatte unter Moshe Katz (Israeli Krav International) in Israel gelernt. Ist dieses Krav Maga echtes Krav Maga? Gibt es echtes Krav Maga? So wie es dutzende Karate oder Kung Fu Stile gibt, gibt es auch Krav Maga! Fakt ist aber, dass das IKI Krav Maga sehr viele Jiu-Jitsu Elemente beinhaltet (mehr als andere KM Stile). Dies liegt daran, dass Moshe Katz ein Schüler von Itay Gil (weltweit anerkannter Anti-Terror Experte aus Israel) war und sein waffenloser Nahkampf eben auch Kontrolltechniken aus dem Jiu-Jitsu beinhaltete. Krav Maga ist kein geschützter Begriff und jeder kann hier seinen eigenen Stil "gründen" und vermarkten. Ob Itay Gil nun Krav Maga oder einfach nur "Hand to Hand Combat" macht ist mir egal! Er weiß wovon er redet und ist eine "harte Sau".

 

Unabhängig von den Inhalten (die alle im Großen und Ganzen das waren, was ich sonst auch anderswo bei Krav Maga gesehen und trainiert habe) ist Jürgen Köhler aber einfach ein guter Lehrer! Körperlich sehr fit scheut er sich nicht immer alles mit zu machen. Sein Trainingsstil wechselt ständig zwischen "freundlichem Lehren" und "hartem militärischem Drill"... dabei ist nichts überzogen und alles fachlich fundiert (sein medizinischer Beruf hilft da).

 

Dazu kommt noch, dass er sehr kritikfähig ist (und DAS ist bei vielen Trainern selten)! Ich habe auf einem kommerziellen Seminar noch nie einen Trainer erlebt, der seine eigene DVD kritisiert und erklärt, hier und da nun einige Techniken anders zu machen, weil sie so besser funktionieren. Hut ab dafür!

 

Meine Prüfung bestand aus einem Vollkontakt-Kampf der über gefühlte Stunden ging und sich die Gegner dabei immer entspannt abwechselten :) Selbst meine instinktiven Techniken (z.B. Spearing Elbow von Kelly McCann) wurden nicht als "falsch" bewertet sondern als "improvisiert und mit dem Angriff klar gekommen". Über den ganzen Lehrgang war Jürgen Köhler immer "dicht dabei" und achtete auf jeden Einzelnen, stellte Fehler ab, beantwortete Fragen, zeigte Variationen oder lies diverse Angriffe an sich "ausprobieren".

 

Fazit: Ich denke nicht, dass sich Jürgen Köhler gegen die "großen Verbände" (fast täglich kommt einer dazu) durchsetzen kann. Dazu ist der Ruf der MAA-I zu schlecht und sein Preis zu niedrig. Ich denke auch, dass sich hier und da garantiert "Neulinge" einschleichen und mit ihrem Taekwondo nun "plötzlich auch Krav Maga" machen!  Für mich hat der Lehrgang aber auch nur die Funktion einer Ergänzung gehabt um meine eigene Ausbildung zu erweitern. Diesen Zweck hat es voll erfüllt!

 

 

 

Member of the PoliceOne Law Enforcement Training Network